Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BuerDer Grönegau

(auch Graingau)

ist die historische Bezeichnung für einen der zahlreichen, bis heute überlieferten sächsischen

Gaue. >

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Gebiet 852. Der Grönegau ist eine Region, die im Wesentlichen deckungsgleich mit dem Gebiet der heutigen Stadt Melle im

Landkreis > Osnabrück > ist. Die alte Gaugrenze verlief um 800 bis ins 12. Jahrhundert hinein im Süden wahrscheinlich noch bis nach 

Borgholzhausen >

und Halle. >

 

Heute  im 

Grönegau! 

 

Buer > 

 

ist ein Stadtteil

der Stadt 

Melle > 

 

im  

Landkreis >

Osnabrück, >

in 

Niedersachsen >

im östlichen 

Wiehengebirge >

mit den Orten:

Barkhausen,

Bulsten,

Holzhausen,

Hustädte,

Markendorf,

Löhlingdorf,

Meesdorf,

Sehlingdorf,

Tittingdorf,

Wehringdorf

und Wetter. 

 

 

 

 

 

  

Aktualisierungen

 

 

Der Ortsname,

Buer wird erstmals 1209 urkundlich erwähnt und lautet Bure.

 

Während des Mittelalters wurde Buer oft zum Spielball

 

geistlicher und weltlicher 

Fehden >

sowie Streitigkeiten.

Der Ort entwickelte sich damals im Kern 

 bereits zur Kirchenburg.  

Seit 1852 bestand die Samtgemeinde Buer, die im Zuge der Gebietsreform

vom 1. Juli 1972 aufgehoben wurde. Von diesem Zeitpunkt an ist Buer einer der Stadtteile der Stadt Melle.

 

 

Post an:  NDR@Nordhome.de